Die Problemzone der Zeit und andere Interna

Inspiriert durch den Beitrag Die wahren Problemzonen der Menschen des sehr geschätzen Kollegen aus Unterneuntupfing, möchte auch ich auf die Problemzone Zeit zu sprechen kommen. Es ist faszinierend, wie viele Plug-Ins sich in kurzer Zeit auf einem WordPress-betriebenen Blog sammeln können.

WordPress 2.3

Nachdem die Version 2.3 bereits in den Startlöchern steht / zu stehen scheint, bin ich momentan damit beschäftigt, den Wortjongleur fit für die nächste Version zu machen. Vermutlich wird der Wechsel auch durch einen Wechsel des Themes, also der Optik des Blogs, begleitet werden. Aus diesem Grund wird es hier in den nächsten Tagen ein bisschen ruhiger werden, beziehungsweise ist es bereits ein wenig ruhiger geworden.

Das Buch

Ein weiterer Grund für die geringere Posting-Frequenz ist die Arbeit am neuen Buch – Wortjongleure schreiben nun einmal. 😉 Wenn das Buch fertig ist, dann wird es einen Post auf dem Wortjongleur geben der die schriftstellerische Seite des Projekts beleuchtet, und einen Post auf TechNovelty.de der sich mit der technischen Realisierung befasst.

Werbung auf “Erik, Wortjongleur”

Diejenigen – die ohne Ad-Blocker im Netz unterwegs sind – werden bemerkt haben, dass auf diesem Blog auch Werbung geschaltet wird. (Wer jetzt weiss was gemeint ist, ich gehöre nicht zu dieser Fraktion.) Das Schreiben, soviel Spass es auch macht, kostet Zeit, und ist eine Leistung, die auf die eine oder andere Art und Weise bezahlt werden muss. Wer sich mit einem Ad-Blocker besser fühlt, soll diesen meinethalben ruhig weiter benutzen. Ich wollte nur über meine persönliche Einstellung dazu etwas sagen. Ja, auch ich benutze einen Ad-Blocker im Firefox, aber dieser filtert nur Werbung, die sich durch “anbrüllen” oder sonstigem Fehlverhalten (subjektiv gesehen) unbeliebt gemacht hat. Ich verstehe durchaus, dass ein Blog finanziert werden muss, daher eben diese angepasste Konfiguration. Ich achte sorgfältig darauf, dass die Werbung auf diesem Blog sich einpasst und nicht belästigt.

Comments

  1. Aus der Überschrift heraus erwartete ich eigentlich einen (vermutlich berechtigten) Verriß der derzeitigen Blattlinie einer bekannten deutschen Zeitung.
    Was das Buch betrifft werden alle Daumen für einen erfolgreichen baldigen Abschluß gedrückt. Hoffentlich kennst Du nach den ersten 20 Mio Tantiemen noch Deine Freunde und Anhänger? 😉

    Das Wortjongleurblog ist in Zusammenspiel mit Netvibes übrigens auch eine kleine Problemzone. Formattechnisch. Sieht man sich das Blog über den Reader an und vergisst man vorher auf höhere Schriftart hochzustellen und tut das erst nach Laden der Seite dann verschluckt das Blog gemeinsam mit Netvibes eine Menge Wörter. Leider nicht lustig genug da Wortjongleure idR gute Pointen und Inhalte auf extra viele Sätze und Formulierungen verteilen. Aber wenn mans weiß dann öffnet man das Blog außerhalb des Readers.
    Schönen Abend aus Unterneuntupfing 🙂

  2. Tut mir Leid Dich enttäuscht zu haben, aber – wie an anderer Stelle bereits erwähnt – muss man mich schon sehr ärgern, um mich zu einem Verriss zu animieren. Was den zweiten Absatz Deines Kommentars betrifft, der war wohl für diesen Blog bestimmt. (Ich wusste gar nicht, dass der Mann so gut Deutsch spricht.)

    Ich hoffe, dass sich die Netvibes-Geschichte mit dem neuen Theme erledigt. Ich muss mir das Ganze mal ansehen, eigentlich sollte Netvibes ja nur den RSS-Feed holen, oder?

Speak Your Mind

*